Oktober 2019


Alexandra Janzen
"Erinnerung an die Zukunft" Album Preview

Di
01

20:00
Maschinenhaus
Konzert

Support: Line Bøgh (Artpop aus Dänemark)

„Mit meinen Liedern möchte ich Mut machen aus dem Alltag auszubrechen. Raus aus der Komfortzone! Weg mit den Konventionen!“ 

Große Premiere: An diesem Abend präsentiert die Berliner Liedermacherin zum ersten Mal die neuen Songs ihres Solo Debütalbums „Erinnerung an die Zukunft“. ALEXANDRA JANZEN spielt die bisher unveröffentlichten Songs in einzigartigen Versionen mit Gastmusikern, Chor und ihrer legendären Studioband: Jürgen Stiehle (Drums u.a. Andreas Bourani), Andi Wisbauer (Keys u.a. Philipp Dittberner), Slowey Thomsen (Bass) und Jan Terstegen (Gitarre u.a. Adel Tawil, Clueso).

Biographie

„Es ist nicht wesentlich, wie weit du kommst, sondern wie weit du gehst, wenn nicht sicher ist, ob am Ende deiner Reise ein Gewinn aussteht.“

Herzlich, mutig, klar und echt - das ist die Berliner Singer/Songwriterin ALEXANDRA JANZEN. Eine moderne Liedermacherin mit Bandsound. „Mit meinen Songs möchte ich Mut machen aus dem All- tag auszubrechen. Raus aus der Komfortzone! Weg mit den Konventionen!“ ALEXANDRA ist dafür das beste Beispiel, sie geht gerne neue Wege, mitten durch’s hohe Gras. So hat sich die 37-jährige Künstlerin bewusst Zeit dafür genommen, erst Erfahrungen zu sammeln, um dann darüber zu schrei- ben. "Ich möchte eine echte Verbindung schaffen. Wenn ich das mit meiner Musik erreiche, bin ich ein glücklicher Großstadt-Hippie!“

ALEXANDRAs Lieder sind wie gute Freunde, die dir Kraft geben und dich in den Arm nehmen.

„Meine Texte stehen für mich im Vordergrund. Es sind die großen Themen wie Freiheit und Liebe, die mich interessieren und die ich autobiografisch in meinen Texte verarbeite.“

„Wir jagen ohne Pause nach dem kleinen Stück vom Glück doch die unsichtbaren Mauern werfen uns immer noch zurück.“

Stell dir vor, du könntest in deine Zukunft vorspulen und von dort aus auf dich und dein Leben zu- rückschauen - wer willst du gewesen sein? Diese Frage stellt ALEXANDRA mit ihrem Debütalbum „Erinnerung an die Zukunft“. Wer willst du sein, was willst du geben und welches Leben willst du le- ben? ALEXANDRA macht Mut sich auf den Weg zu machen und Grenzen zu überwinden: Aufgewachsen in Halle/Saale in einem eingemauerten Land, als Kind und Teenager 12 Mal umgezo- gen und die frühe Trennung der Eltern haben sie nachhaltig geprägt. Das gemeinsame Musik machen mit ihrem russischen Vater gehört zu Alexandras schönsten Kindheitserinnerungen. “Für mich waren das die Momente, in denen die Familie zusammengekommen ist und wir uns einfach freigesungen haben. Erst wurde gegessen und dann Musik gemacht. Es ging nie um Perfektion, sondern immer ums Gefühl zusammen zu sein, das Leben zu besingen.“

„Wir sind hier auch wenn wir scheitern werden wir triumphier ́n wir sind vollkommen unperfekt so wunderschön fehlerhaft diese Welt ist für uns gemacht“

Ihren ersten Song schrieb ALEXANDRA mit gerade mal 12 Jahren am Klavier um kurz darauf ihrer ersten Band, der Schülerband beizutreten. Sie studierte an der damals angesagtesten Berufsfach- schule für Popularmusik, unter Prof. Udo Dahmen und lernte dort die Grundlagen des Songwritings und der Bandarbeit. Auf einem Festival sieht Alexandra die Münchner Band ALEV und dachte sich noch: “Wow, mit so ner Band im Rücken, könnte man die Welt erobern”. Eine Woche später klingelte ihr Telefon und dieser Traum wurde wahr: Als neue Frontfrau der Band ging sie kurz darauf mit ALEV auf große China und Europa Tour. Es waren die wilden Jahre, die ALEXANDRA förmlich auf den Leib geschnitten waren. Kaum zu glauben, wie viel Power die zierliche, 1.69m große Frau in ihren Songs auf die Rockbühne schleuderte.
6 Jahre on the road, 6 Jahre Rock’n’Roll, 6 Jahre Abenteuer.
In dieser Zeit traf sie auch auf Beth Ditto, die sie bei einem Konzert spontan auf die Bühne holte. Gemeinsam performten sie den Gossip Hit “Heavy Cross” und Beth meinte staunend: “Wow, wer bist du und warum kennt man dich noch nicht?” Dieser Satz ging ihr nie aus dem Kopf und motivierte sie einmal mehr, ihren großen Traum umzusetzen: Von München nach Berlin zu ziehen und ein eigenes Soloalbum aufzunehmen.

"Wir bauen Schlösser aus Ruinen du musst erst fallen um zu fliegen lass ́ uns träumend hier erwachen und über uns ́re Fehler lachen das größte Feuerwerk entfachen.“

Mitunter die bekanntesten Studiomusiker Deutschlands entschieden sich sofort ALEXANDRA dabei zu unterstützen. So ging sie gemeinsam mit Jürgen Stiehle (Drummer bei Andreas Bohrani), Andi Wisbauer (Keyboarder bei Philipp Dittberner), Rene Flächsenhaar (Bassist bei Namika) und Jan Ter- stegen (Gitarrist bei Adel Tawil) in die legendäre UFO Sound Studios.

„Mir war es wichtig, es genau anders zu machen und das Album live mit Band einzuspielen statt digital. Zu versuchen, den einmali- gen Zauber des Moments einzufangen.“

Studioleitung hatte der Wiener Produzent Vlado Dziahn, die Berliner Produzentin Maxi Menot hat das Album final produziert.

Am 25.10.2019 wird das Debütalbum „Erinnerung an die Zukunft“ von ALEXANDRA veröffentlicht. Die erste Singleauskoppelung daraus war BLAU. Ein Song der allen gewidmet ist, die spüren, das da noch mehr ist. Für alle, die ihre Träume verwirklichen wollen. Für alle, die frei sein wollen. Gerade dann, wenn alles schief läuft! Jetzt erst recht! „Ich mach mich endlich frei und breche aus dem Kokon.“ Anlässlich des 30-jährigen Mauerfall Jubiläum veröffentlicht ALEXANDRA ihre zweite Single MAUERN. In dem sehr berührenden Song erzählt sie ihre eigene Geschichte:

„Roxy gab mir ́ n ersten Kuss damals schien die Welt unendlich bis zur Mauer, dann war Schluß. Ich stell mir nur die eine Frage: Was es ist, das uns vereint?“

Wir haben viel mehr gemeinsam als uns trennt. Lasst uns gegenseitig unsere Erlebnisse erzählen und einander zuhören. Denn es sind die Geschichten und unsere Erfahrungen, die uns vereinen.

Weiter ›