Do 21
April 2022
20:00
Konzert
Kesselhaus
Boban Markovic Orkestar   *** Nachholtermin *** Das Konzert wurde vom 13.04.2021 auf den 21.04.2022 verlegt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit!   Boban Markovic hat in den letzten 20 Jahren insgesamt 14 Alben veröffentlicht und u. a.  mit Kult-Regisseur Emir Kusturica zusammengearbeitet. Wir freuen uns auf ein erstklassiges Konzert im Kesselhaus!    Seit Jahrzehnten bereist das Boban Markovic Orkestar den Globus – als gefeierte Stars des Balkan Brass. Mit der aktuellen CD „Mrak“ erreichte das Ensemble den ersten Platz der „World Music Charts Europe“.   International bekannt wurde Boban Markovic, als er von dem mehrfach ausgezeichneten Filmregisseur Emir Kusturica und dem Musiker und Komponisten Goran Bregovic eingeladen wurde, die Musik für den Soundtrack der Filme „Underground“ und „Arizona Dream“ aufzunehmen. Außerdem hat ihn das britische SongLines-Magazin im Jahr 2014 als einzigen Trompeter auf die Liste der 50 besten Instrumentalisten der Welt gesetzt – eine wichtige Auszeichnung für den Serben Boban Markovic.     Boban Markovic kommt aus Vladičin Han im Süden Serbiens. Es ist ein Städtchen mit 10.000 Einwohnern, von denen die meisten Roma sind und eine faszinierend reiche Musiktradition haben. Boban Markovic wurde am 6. Mai 1964 geboren, also zu „Ederlezei“, dem Tag des Heiligen Georg, dem wichtigsten Roma-Feiertag des Jahres. Bobans Vater Dragutin war Musiker, ebenso wie seine beiden Großväter. Boban erhielt seine erste Trompete, als er fünf Jahre alt war, aber er nahm die Musik noch nicht ernst, sondern wollte Fussballspieler werden. Sein Vater war mit diesen Neigungen nicht glücklich und sprach mit Boban im Alter von 10 Jahren ein ernstes Wörtchen. Boban begann dann bei Konzerten und Hochzeiten des Orchesters seines Vaters regelmäßig mitzuspielen, wurde kurz darauf ein festes Mitglied der Band und gründete schließlich im Alter von 20 Jahren sein eigenes Orchester. Boban Markovic war damit bereit, auch am Guca-Festival teilzunehmen.    In der serbischen Kleinstadt Guca organisiert die Stadt seit 1961 jedes Jahr den wichtigsten Blasmusikwettbewerb im ehemaligen Jugoslawien. Es gibt für Musiker keine größere vorstellbare Ehre, als die "erste Trompete" des Guca-Festivals zu gewinnen. Boban nahm 1984 erstmalig am Wettbewerb in Guca teil. 1988 gewann er die „erste Trompete“, gefolgt von vielen weiteren Preisen. Er gewann in Guca so oft, dass er selbst aus dem Wettbewerb ausstieg, und seit 2006 als offizieller Botschafter des Wettbewerbs gilt: er überreicht ab jetzt die Preise und spielt exklusive Sonder-Konzerte.
Boban Markovic Orkestar
Fr 22
April 2022
20:00
Konzert
Kesselhaus
Highasakite Konformität war noch nie das Markenzeichen von Highasakite. Die Entscheidung der Band, "The Bare Romantic" in zwei Teile aufzuteilen - mit "Can I Be Forgiven" als erster Single - zeigt eine Band, die nicht bereit ist, nach den Regeln zu spielen. Nachdem sie ihre Seele wiedergefunden haben, indem sie während des Schreibprozesses ihres letzten Albums "Uranium Heart" zu einer Zwei-Mann-Band zurückkehrten, sind an dem neuen Mini-Album der ehemalige Jaga Jazzist und Puma-Gitarrist Stian Westerhus, die Traditional- und Fiddle-Komponistin Sarah-Jane Summers sowie ihre regulären Live-Bandmitglieder Øystein Moen und Kristoffer Bonsaksen beteiligt, wobei sich letzterer auch die Produktionsaufgaben mit Highasakite-Mitglied Trond Bersu teilt.Nachdem sie 2014 mit ihrem Durchbruchsalbum "Silent Treatment" alle Rekorde gebrochen hatten, das sich über zwei Jahre in den norwegischen Top-40-Charts hielt, zementierte die Band mit ihrem 2016er #1-Chart-Nachfolger "Camp Echo" ihren Status als einer der besten Musikexporte Norwegens. Die alternative Herangehensweise von Songwriterin Ingrid Helene Håvik an das Schreiben von Popsongs wurde mit mehreren norwegischen Grammy Awards ausgezeichnet und erhielt breite Anerkennung von Medien wie Pitchfork, NME, MOJO, The Guardian und Vogue. Im selben Jahr trat die Band beim Friedensnobelpreiskonzert auf, wurde von Conan O'Brien für einen Auftritt in seiner gleichnamigen Talkshow ausgewählt und gab 2017 ihr USA-Fernsehdebüt bei Conan, um ihre Single "5 Million Miles" vorzustellen.   Photo: Cathrine Wessel  
Highasakite
Sa 23
April 2022
20:00
Konzert
Kesselhaus
Feuerengel
a Tribute to Rammstein
  *** Nachholtermin *** Das Konzert wird auf den 23.04.22 verlegt. Tickets behalten ihre Gültigkeit! Cover-Bands gibt es viele, Tribute-Bands nur wenige. Denn was FEUERENGEL können, können eben nicht alle: dem Original hochprofessionell den verdienten Tribut zollen – ohne Wenn und Aber. Und zwar seit bereits 21 Jahren. Am 27. März 2021 sind FEUERENGEL endlich zurück im Berliner Kesselhaus der Kulturbrauerei. FEUERENGEL haben sich mit Haut und Haar, Flammenwerfer und Funkenregen ihrem Vorbild RAMMSTEIN verschrieben. Eigene Pyrotechniker liefern originalgetreue Effekte (und das nicht zu knapp), berühmte RAMMSTEIN-Show- Elemente werden in akribischer Kleinarbeit nachgebaut, Sound, Lichtshow und Bühnenbild sind zum Verwechseln ähnlich und die sechs Vollblutmusiker unterscheiden sich – einmal in Action – kaum vom Original. Das haben auch Till Lindemann & Co. längst bemerkt und FEUERENGEL 1998 persönlich geadelt. Und wie macht man das? Indem man seine Tribute-Band mal eben auf der eigenen Party auftreten lässt. Eine RAMMSTEIN-Show für RAMMSTEIN von FEUERENGEL – Respekt! 2005 folgte die zweite Einladung. Dieses Mal spielten FEUERENGEL für Rammstein und Gäste im Berliner Olympiastadion. Auch Fernseh-Deutschland durfte schon in den glühenden Genuss einer FEUERENGEL-Feuershow kommen. Joko und Klaas buchten die Tribute-Band 2016 für eine Live-Challenge bei der Pro7-Samstagabend-Show „Mein bester Feind“. Seit der Gründung 1997 wurde immer mal wieder im TV über die Band berichtet. Im Norddeutschen Rundfunk, auf diversen holländischen Sendern und sogar auf MTV. Aber auch fernab von TV-Kameras und medialer Öffentlichkeit garantieren FEUERENGEL den Veranstaltern ein volles Haus. In ganz Deutschland, den Niederlanden, Luxemburg und der Schweiz – zweimal sogar in Istanbul – haben sie seit der Bandgründung 1997 schon gespielt und tun es noch immer mit ungebrochenem Erfolg. Treue aber auch neue Fans gehören seit Jahren ebenso zur Band wie regelmäßige Traditionsshows im Hamburger „Docks“, im Bremer „Aladin“, im niederländischen „Metropool“ in Hengelo, im Schweizer „Z7“ in Pratteln oder im Berliner „Kesselhaus“. FEUERENGEL schaffen eine perfekte Illusion. Und damit sind sie so erfolgreich, dass ausverkaufte Häuser eher die Regel als die Ausnahme sind. Die Reaktionen der Konzertbesucher sprechen für sich. „Täuschend echt“, „verblüffend ähnlich“ oder „kein Unterschied zu hören“ sind für die Musiker - auch nach nunmehr 21 Jahren und hunderten Konzerten - immer noch das größte Lob.
Feuerengel<br><small>a Tribute to Rammstein</small>
Di 26
April 2022
20:00
Konzert
Kesselhaus
Fletcher
Support: L Devine
  *** Nachholtermin *** Die 25-jährige Cari Elise Fletcher, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Fletcher, verkörpert durch und durch eine junge, selbstbewusste Frau, die konsequent ihren Weg geht. Ob als Schauspielerin oder Sängerin, auf beiden Feldern thematisiert sie die Gedanken junger Frauen zwischen Exfreunden, der #MeToo-Debatte und einer Suche nach der eigenen Identität. Und dies mit wachsendem Erfolg: Nach ersten Singles und ihrer Debüt-EP „Finding Fletcher“ (2016), gelang ihr Anfang dieses Jahres mit dem mitreißenden Song „Undrunk“ ihr erster internationaler Erfolg: Platz 16 in den US-Pop-Charts sowie Chartplatzierungen in Neuseeland, Kanada, Irland und weiteren Ländern bildeten den Auftakt für ihre zweite, im August erschienene EP „You Ruined New York City For Me“ Schon früh interessierte sich die in New Jersey geborene und aufgewachsene Cari Elise Fletcher intensiv für zwei Kunstformen: die Schauspielerei und das Musikmachen. Beide Disziplinen verfolgt sie seit ihren Teenagerjahren; ihren ersten Film „How Katie Howard Find Herself“, für den sie die Hauptrolle der Katie Howard übernahm, drehte sie im Alter von 16 Jahren. Doch trotz dieses frühen Einstiegs ins Filmbusiness widmete sie sich danach wieder verstärkt der Musik, und dies auf zwei unterschiedlichen Wegen: Zum einen schrieb sie sich am New Yorker Clive Davis Institute of Recorded Music ein, um hier ihren Abschluss in Songwriting zu machen; zum anderen nahm sie erfolgreich an der ersten Staffel der US-Ausgabe von „The X-Factor“ teil.Zwischen 2015 und 2016 erschienen mit „War Paint“, „Live Young Die Free“, „Avalanche“ und „Wasted Youth“ ihre ersten Singles, letztlich zusammengefasst auf ihrer Debüt-EP „Finding Fletcher“, wobei „War Paint“ als erfolgreichste dieser Singles bis auf Platz 1 der Spotify Viral Charts stieg. Danach beendete sie zunächst ihr Studium, bevor sie mit einigen Songwritern sowie dem Frank Ocean-Kollaborateur Malay weitere Songs schrieb.Eines der ersten Stücke war „Undrunk“, ein Song über schwierige Exfreunde sowie die Selbstbehauptung junger Frauen in Zeiten der #MeToo-Debatte. Dabei zeigt die Geschichte hinter dem Song, mit welcher Natürlichkeit und Gelassenheit Fletcher an ihr Songwriting geht: Denn sowohl das Lied als auch der Titel gehen zurück auf einen Moment, wo Fletcher mit ihren Kollaborateuren im Studio einige Tequila-Shots getrunken hatte, und einer sagte: „I wish we could get a little undrunk so we could try to write a song right now.“ Genau diesen Moment hielt Fletcher in diesem Song fest, der in der Folge zu ihrem ersten internationalen Hit avancierte.Auf diesen und auf viele weitere mitreißende Songs können sich die Fans der charismatischen Sängerin, in den drei deutschen Städten Berlin, Hamburg und Köln im März 2020 freuen.
Fletcher<br><small>Support: L Devine