Mi 12
Februar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
The Darkness
Support: DZ Deathrays
The Darkness meldeten sich 2012 nach sieben Jahren Pause mit dem großartigen Comeback-Album „Hot Cakes“ zurück und avancierten umgehend wieder zur bedeutendsten Hardrock-Formation Großbritanniens – wie sich auch an den beiden folgenden Alben „Last of Our Kind“ (2015) und „Pinewood Smile“ (2017) zeigte, die umgehend weltweit hoch in die Charts stiegen. Nun wurde für Herbst 2019 mit „Easter Is Cancelled“ die nächste Großtat angekündigt. Direkt gefolgt von einer großen Headline Tour durch UK und Europa, welche die Hardrock-Stars zwischen dem 08. und 25. Februar auch für sechs Shows nach Deutschland führen wird. Aufstieg, Fall und Rückkehr von The Darkness haben alle Zutaten einer klassischen Rock-Oper: Eine unzeitgemäße Hardrock-Band aus Lowestoft findet ihren Weg in die Pubs von Camden und erlangt über Mundpropaganda eine so große Fangemeinde, dass sie auch ohne Plattenvertrag ganze Theater füllt. Über Nacht werden sie zu Stars, verkaufen ihr Debütalbum „Permission To Land“ drei Millionen Mal, gewinnen drei BRIT Awards und werden zu einer der größten Bands des Moments. Es folgt der von Kontroversen begleitete Rauswurf ihres Bassisten während der Aufnahmen zum zweiten, ebenfalls mit Platin ausgezeichneten Album „One Way Ticket to Hell... and Back“. Und man erlebt einen Sänger, der sich in seinem neuen Ruhm nicht zurechtfindet, aussteigt und mit seinem Bruder bricht, mit dem er einst The Darkness gründete. Die nächsten Jahre verbrachten die Mitglieder mit diversen Bandneugründungen, die jedoch die große Magie, die The Darkness stets ausgezeichnet hatte, vermissen ließen. Die Versöhnung zwischen Justin Hawkins und seinem Bruder Dan führte 2010 zur Wende. Mit den Urmitgliedern, Bassist Frankie Poullain und Drummer Ed Graham, gingen The Darkness 2011 ins Studio und entdeckten ihre intensive, gemeinsame Chemie erneut wieder. Innerhalb weniger Sessions entstanden die Grundzüge des Albums „Hot Cakes“ mit ihrem Welthit „I Believe In A Thing Called Love“.Seither ist das Quartett nicht mehr wegzudenken aus dem globalen Hardrock-Olymp. Sie touren ebenso fleißig wie in ihren Anfangstagen und verzücken die Rockgemeinde mit unnachahmlich schweißtreibenden Shows und grandiosen Alben. Seit 2014 werden die Clubs und Festivals mit dem neuen Drummer Rufus Tiger Taylor in Schutt und Asche gelegt und so darf auch für die kommende UK und Europa Tour nur Großes erwartet werden. Auf die Live-Vorstellung des sechsten Studioalbums „Easter Is Cancelled“ können sich im Februar 2020 München, Nürnberg, Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt freuen!
The Darkness<br><small>Support: DZ Deathrays </small>
Do 13
Februar 2020
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Afenginn
Record Release Tour: Klingra
NEUER TERMIN: 13.02.2020 Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Mehrfach ausgezeichnet bei den Danish Music Awards für „Bestes Album“, „Bester Komponist“ und „Bester Liveact“ Afenginn und ihr Komponist Kim Nyberg haben sich musikalisch in den letzten Jahren in Richtung  Post-classical / Progressive / Nordic Ambient entwickelt. Dieser schwer greifbare Künstler ist irgendwo zwischen Yann Tiersen, Sigur Rós, Philip Glass, Arvo Pärt und Angelo Badalamenti zu verorten… die Musik ist sehr atmosphärisch und klangmalerisch, teils filigran und delikat, teils bombastisch, meist instrumental – und vor allem unaussprechlich schön, berührend, überwältigend. Jedes der sechs bisher unter dem Namen Afenginn erschienenen Alben unterschied sich deutlich von seinem Vorgänger. Aber wenn man genauer hinsieht, dann merkt man, dass Nyberg einfach seit Jahren an seiner musikalischen Sprache feilt – mit vertraut klingenden Motiven, asymmetrischer Rhythmik und Harmonien, die den Hörer unbemerkt immer tiefer in ein düsteres Dickicht voller interessanter Spielereien entführen. Nybergs kommendes, siebtes Album „Klingra“ („der Kreis“ auf färöisch) ist eine ruhige und gleichzeitig leidenschaftliche Komposition. Sowohl die Musik als auch die Texte in färöischer Sprache wurden in kreisförmigen Mustern unterschiedlicher Länge angelegt – wie Zahnräder in einem Uhrwerk. Manchmal überkreuzen sich parallel laufende Themen, was zu einem kurzen Moment der Dissonanz oder einem überraschenden Gleichklang führt. Insgesamt ist das Album wahnsinnig gefühlvoll, kontemplativ und melancholisch – mit einem hellen Schimmer am Horizont. Auch das Vinyl dient der Komposition: Zwei verschiedene Intros werden auf parallel verlaufenden Rillen gepresst werden, so dass der Hörer nie vorhersehen kann, mit welchem seine Reise beginnt, wenn die Nadel sich auf die Platte senkt. Die zweite Seite endet mit einem Loop, der den Hörer direkt zum Anfang des Albums zurückbefördert. Die Musiker in Nybergs Band kommen aus allen Ecken der skandinavischen Welt: von den Färöer Inseln stammen Teitur und Dánjal á Neystabø an den zwei Klavieren, Mikael Blak am Bass (Eivør) und der Sänger Ólavur Jákupsson (Yann Tiersen). Aus Norwegen kommt der Percussionist Knut Finsrud, aus Dänemark Niels Skovmand an der Violine, Drummer Ulrik Brohuus sowie ein Gastauftritt des renommierten Danish String Quartet, und, last but not least, Komponist und Master of Desaster – Kim Nyberg aus Finnland. Fotos: Soeren Solkaer, DMGrafberger
Afenginn<br><small>Record Release Tour: Klingra</small>