Do 23
Januar 2020
19:00
Diskussion
Maschinenhaus
Freistoß - Anstoß - Abpfiff
Berliner Fußball 1990
Eintritt frei! Am 27. Januar 1990 feiern zehntausende Berlinerinnen und Berliner den Fußball: Hertha und Union spielen erstmals nach dem Mauerfall im Olympiastadion. Zeitgleichbegegnen sich im Prenzlauer Berg Vereine aus den vormals geteilten Stadthälften zum ersten gesamtberliner Turnier. Der Fußball hatte in der Zeit der deutschen Teilung eine verbindende Brücke zwischen Ost und West gebildet. Die Volksfeststimmung verflog jedoch alsbald und wurde von den tiefgreifenden Veränderungen des Jahres 1990 überlagert: Was bedeutete die Überwindung der Teilung und das Zusammenwachsen für die Vereine, die Verbände und die Spieler? Darüber reden wir mit den Beteiligten. Begrüßung: Tom Sello (Berliner Aufarbeitungsbeauftragter) Einführung: Jutta Braun (Zentrum deutsche Sportgeschichte/ZZF) Moderation: Lars Becker, Sportmoderator im Inforadio (rbb) Es diskutieren, streiten und blicken zurück: Helmut Klopfleisch, bis 1990 wahrscheinlich größter Hertha-Fan aus Ost-Berlin Heiko „Pille“ Buchholz, pflegte schon vor 1990 Fanfreundschaften über die Mauer Olaf Seier, am 27. Januar 1990 Kapitän des 1. FC Union Berlin Theo Gries, am 27. Januar 1990 für Hertha BSC auf dem Platz Peter Deutschmann (VfB Pankow), wirkte 1990 an der einzigen Ost-West-Vereinsfusion mit Christian Wille (TSC Friedenau), begründete 1990 das einzige Mauerfallgedenkturnier Kathrin Nicklas, wechselte 1990 in der Verbandsarbeit von Ost nach West Uwe Hammer, 1990 im Präsidium des West-Berliner Fußballverbandes Mit freundlicher Unterstützung des 1. FC Union Berlin und Hertha BSC
Freisto - Ansto - Abpfiff<br><small>Berliner Fuball 1990</small>
Do 30
Januar 2020
19:30
Konzert
Kesselhaus
New Sound of Classical
feat. Dirk Maassen, Alexis Ffrench, Dardust und TwoPlusFour
Unter dem Namen „New Sound of Classical“ präsentieren Sony Classical und DEAG Classics am 30. Januar 2020 vier herausragende Künstler einer neuen Klassik-Generation im Kesselhaus, Berlin. Dirk Maassen, Alexis Ffrench, Dardust und die Band TwoPlusFour bringen ihren jeweilsganz eigenen Stil mit, der sich spielerisch zwischen Klassik und Pop, Crossover und Electronica bewegt. Beim „New Sound of Classical“ Ende Januar in Berlin sind die vier Acts erstmals im Rahmen eines Konzertabends zu erleben – Fans klassischer Musik dürfen sich auf einen Ausflugin verblüffende musikalische Gefilde freuen, bei dem Genregrenzen verschoben werden. Dirk MaassenFür den Komponisten aus Ulm ist dieses Konzert ein ganz spezieller Abend. Am Folgetag erscheint mit „Ocean“ sein Debütalbum für Sony Classical. Dafür hat er sich von der Weite des Ozeans inspirieren lassen und Piano Meditationen über den Ursprung und die Ziele des Lebensgeschrieben. Sein Leben abseits der Musik verbringt er als führender Angestellter in einer Software-Firma. Als eine seiner Eigenkompositionen auf Soundcloud viral geht und Platz eins der Klassikcharts erreicht, beginnt sein kometenhafter Aufstieg innerhalb der Szene. DardustDario Faini kann als eine der bekanntesten unbekannten Figuren des globalen Produzentenbusiness bezeichnet werden. In den italienischen Charts ist er Dauergast. Zuletzt sorgte er dafür, dass Mahmood mit seinem Überhit „Soldi“ beim Eurovision Song Contest den überragenden zweiten Platz holte. Sein neues, am 17. Januar erscheinendes Album „S.A.D. Storm and Drugs“, richtet mit seinen klassischen Elementen zwar auch den Blick auf dieVergangenheit, bleibt jedoch fokussiert auf einem Pfad, der avantgardistischen Electro mit klassischem Piano verbindet. Bombastisch, filigran, in seiner Form absolut einzigartig. Alexis FfrenchAlexis Ffrench ist der Popstar unter den neoklassischen Pianisten. Aus seiner Musik schält sich hörbar der Einfluss amerikanischer und britischer Popkultur heraus. Die Bandbreite von Alexis Ffrench spiegelt sich auch in den Mitwirkenden seines 2018er Albums „Evolution“ wider: Neben dem City of Prague Philharmonic Orchestra und der Harfenistin Lavinia Meijer hat auch das Electro-Folk-Duo Tall Heights aus Boston einen Gastauftritt. Mehr als 1.5 Millionen Hörer*innen streamen seine Musik monatlich auf Spotify. An diesem Abend gibt es den Komponisten – undAuszüge seines am 27. März erscheinenden neuen Albums „Dreamland“ – live zu hören, bevor er im April im Rahmen seiner ersten Deutschlandtournee zu sehen sein wird. Special Guest: TwoPlusFour Klassik und Pop – so richtig wollten diese beiden konträren Parts in der Vergangenheit nichtzusammenpassen. Dass es aber machbar ist, Acts wie Billie Eilish mit Violine, Bratsche, zwei Celli, Piano und Drums einem kompletten neuen Dreh zu geben, zeigen TwoPlusFour – sechs junge Musiker, klassisch ausgebildet, aber mit mehr als einem Bein im Strom der aktuellen Popkultur unterwegs. Egal ob Maroon 5, Fatboy Slim oder Rock Klassiker: TwoPlusFour verbindentrickreich, charmant und immer mit einem zwinkernden Auge und ungeheurer Spielfreude Klassik und Popmusik. Foto: Dean Chalkley, Emilio Tini, Markus Werner
New Sound of Classical<br><small>feat. Dirk Maassen, Alexis Ffrench, Dardust und TwoPlusFour</small></small>
Fr 31
Januar 2020
19:30
Lesung
Maschinenhaus
Nadav Eyal "Revolte"
Buchpremiere
Der weltweite Aufstand gegen die Globalisierung Unsere Weltordnung zerfällt – und der renommierte israelische Journalist Nadav Eyal hat einen Namen dafür: Revolte. Nationalismus, Migration, Klimawandel und politische Verwerfungen – in einer scharfsinnigen Analyse erzählt Eyal die Geschichte des 21. Jahrhunderts. Seit Jahren reist er auf den Spuren dieser Entwicklung durch alle Kontinente. Sein Bestseller ist eine große Erzählung über eine bedrohliche neue Welt im Werden.  Nadav Eyal reist ins kollabierte Griechenland, spricht mit deutschen Neonazis und Dürre-Opfern in Sri Lanka. Er problematisiert die sinkenden Geburtenraten bei wachsendem Wohlstand und erklärt am Beispiel seines Großvaters und zweier syrischer Jugendlicher den Wandel der Migration. Rund um den Erdball wüten dezentrale, führerlose Aufstände gegen die Idee des Fortschritts – ein breites und kompromissloses Aufbegehren gegen die Globalisierung. Eyals dramatische Gesamtschau macht klar: Wir werden kämpfen müssen, um unsere freiheitlichen Werte zu bewahren. Nadav Eyal, *1979, ist einer der bekanntesten Journalisten Israels. Er ist der internationale Chef-Korrespondent von Channel 13 und hat den Sokolov Award (israelischer Pulitzer-Preis) erhalten. Er hat an der London School auf Economics Politik studiert sowie Jura an der Hebrew University. Er war außerdem Fellow in diversen Thinktanks, so dem Aspen Institut und dem Brooking Institute. „Revolte“ erscheint am 31. Januar 2020 im Ullstein Buchverlag Foto: Dani Bar Adon
Nadav Eyal 'Revolte'<br><small>Buchpremiere</small>
Fr 31
Januar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Die 3Highligen Dirk Michaelis, André Herzberg und Dirk Zöllner machen Musik. Auf unterschiedlichste Art und Weise und jeder für sich, doch mit derselben Unbeirrbarkeit. In ihren Liedern illustrieren sie das eigene Ego im Spiegel der Zeit. Eine durch alle Höhen und Tiefen überlebende Spezies, in Symbiose mit einem exquisiten Publikum.Die drei Musikindividualisten verbindet nicht nur Beruf und östliche Herkunft, sondern auch langjährige Freundschaft. Im Frühjahr 1993 gingen Herzberg, Michaelis und Zöllner schließlich erstmalig als Die 3HIGHligen gemeinsam auf Tour. Einer Begegnung von Alphatieren folgt Reibung, und die erzeugt bekanntlich Hitze. Den Zuschauern gefällt das, und der Freundschaft hat es langfristig nicht geschadet. Die paar Kratzer am Lack sind bald verwunden, denn keiner der Beteiligten legt wirklich Wert auf Hochglanz. Neben der andauernden privaten Freundschaftspflege begegnete man einander immer wieder auf den Bühnen dieser Republik und dass seit über 25 Jahren. Es hat sich nichts geändert. Dirk Michaelis ist und bleibt der Charmeur. Mit seiner Stimme und seiner Erscheinung schleicht er sich locker in jedes romantische Herz. André Herzberg bockt und provoziert wie eh und je, er wird nicht müde, sich selbst und die Welt anzuzweifeln. Dirk Zöllner schwelgt genussvoll in seinen Niederlagen und öffnet im Angesicht neuer Herausforderungen immer wieder bereitwillig das Hemd. Drei eigenwillige Männer bleiben sich treu und dadurch jung.  
Die 3Highligen