Do 13
Dezember 2018
20:00
Konzert
Kesselhaus
Keimzeit
Ins Irrenhaus und zurück
  *** Ausverkauft *** DAS KONZERT IST AUSVERKAUFT. TICKETS FÜR DAS KONZERT AM 3.2.2019: http://bit.ly/2RzMqCIKEIMZEIT kommt am Donnerstag, den 13. Dezember 2018 mit Saxophonist Ralf Benschu nach Berlin!Zum Abschluss der aktuellen Tournee „Ins Irrenhaus und zurück“ wird der Potsdamer Saxophonist wieder gemeinsam mit Keimzeit auf der Bühne stehen. Im musikalischen Mittelpunkt steht das erste Keimzeit Album aus dem Jahr 1990, bei dem Benschu maßgeblich mitwirkte. Mit der Veröffentlichung im Frühjahr 1990 wurde er offizielles Bandmitglied und blieb Keimzeit danach über 17 Jahre treu. Am 13.12. steht er erstmals seit über 10 Jahren wieder gemeinsam mit Keimzeit im Berliner Kesselhaus auf der Bühne. Die Bühne im Kesselhaus ist seit vielen Jahren der traditionelle Ort für legendäre Keimzeit Auftritte. Auch im Rahmen der aktuellen Tour kommt Keimzeit in den Prenzlauer Berg. Das Flair mit dem Weihnachtsmarkt auf dem Hof der Kulturbrauerei zieht seit Jahren viele Besucher aus nah und fern zu diesem Konzert. Einlass: 19.00 Uhr || Beginn: 20.00 Uhr || keine Vorband2018 ist es nun fast genau 30 Jahre her, dass die Band ihr Album „Irrenhaus“ aufgenommen hat. „Das Album ‚Irrenhaus‘ passte irgendwie zu den verworrenen Zeiten um 1989 / 90“, so Leisegang. „Alles war im Aufbruch und auch von unserem Alter her – wir waren alle so Ende Zwanzig, Anfang Dreißig – war allesziemlich turbulent. Das Album hat deswegen auch eine ganz eigene Aura. Es besteht fast ausschließlich aus substantiell starken Songs, die wir bis heute immer wieder gern ins Programm genommen haben und die die Fans lieben.“
Keimzeit<br><small>Ins Irrenhaus und zurck</small>
Fr 14
Dezember 2018
20:00
Konzert
Kesselhaus
Die Zöllner
30 Jahre - Mit Pauken und Trompeten
DIE ZÖLLNER - 30 Jahre mit Pauken und TrompetenIm legendären Konzertsommer 1988 traten DIE ZÖLLNER erstmalig als Bigband in Erscheinung - als Support von James Brown in Berlin Weißensee, vor 70.000 Menschen. Mit Titeln wie „Käfer auf’m Blatt“ und „Viel zu weit“ wurden sie in den letzten Tagen der DDR zur Newcomerband des Jahres 89 gewählt. Das 1990 erschienene Debüt „DIE ZÖLLNER“ war gleichzeitig die letzte Veröffentlichung des volkseigenen Plattenlabels AMIGA.Mit souligen Balladen und funkig-jazzigen Bläsersätzen mischten DIE ZÖLLNER seitdem im gesamtdeutschen Musikzirkus mit und veröffentlichten etwa alle zwei Jahre neue Alben. Die Vollblutmusiker um Dirk Zöllner sind immer eine Garantie für energiegeladene Konzertereignisse. Gerade mit ihren letzten Veröffentlichungen „Uferlos“ (2012), „In Ewigkeit“ (2015), „Dirk & Das Glück“ (2017) und der TV-Show „Café Größenwahn“ stellte die Band ihre nicht versiegende kreative Präsenz und Spielfreude unter Beweis.Zum 30-jährigem Jubiläum erscheint nun ein Konzentrat des Bandschaffens, welches die Rolle der Zöllner als Pioniere des deutschen Funk & Soul unter Beweis stellt. Die knackigsten Songs und gefühlvollsten Balladen werden derzeit aufpoliert und dem Liebhaber der gehobenen Musikkultur ab September 2018 als Album und Konzert präsentiert. Dirk Zöllner - Gesang, GitarreAndré Gensicke - Keyboards, GesangMarcus Gorstein - Keyboard, Percussion, GesangOliver Klemp - BassAndreas Bayless - GitarreLars Kutschke - GitarreStephan Salewski - SchlagzeugDavid Skip Reinhart - TrompeteFrank Fritsch - SaxophonGerald Meier - Posaune
Die Zllner<br><small>30 Jahre - Mit Pauken und Trompeten</small>
Di 18
Dezember 2018
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Bad Penny
Irish-Scottish Wiehnacht
Bad Penny spielen an die 80 Shows im Jahr und sind bekannt für ihren keltischen, nordischen Folkrock. Zur Weihnachtszeit präsentieren sie seit einigen Jahren ein besonderes Programm mit irischen und schottischen Weihnachtsliedern, vereinen dabei Singen, Tanzen und Besinnlichkeit. Lass dich fallen in die Welt der nordisch-keltischen Schönheit von Musik. Du möchtest tanzen und dich verlieren. „Es hat mich direkt ins Herz getroffen, diese Band“, schrieb der legendäre Veranstalter Peter Rüchel in seinem Buch „Rockpalast Erinnerungen“ in dem Kapitel über die Zukunft der Musik. Bad Penny, benannt nach dem gleichnamigen Song des irischen Sängers und Gitarristen Rory Gallagher, ist eine Rostocker Band die besonders durch „eine selbstbewusste Leadgitarre, das beschwingte Akkordeon und das dominante Piano“ besticht (GoodTimes, 6/13). In der mehr als zehnjährigen Bandgeschichte sind bisher drei Studio-Alben entstanden, in denen der Einsatz verschiedenster Instrumente zu wunderbar „wechselnden Klangfarben“ (celtic-rock.de, 1/14) führt. Außerdem erschien im Jahr 2015 das Doppelalbum „Live in Berlin“, aufgenommen im Maschinenhaus der Kulturbrauerei. Durch das zahlreiche Spielen im Ausland schafften sie es unter anderem im Yorkshire Musik Magazin Keep Music Live zur „favourite foreigner band“. Die Financial Times bezeichnete sie gar als norddeutsches Aushängeschild, denn sie überzeugen nicht nur in englischer Sprache, sondern auch mit Liedtexten in ihrer nordischen Mundart - wie z. B. mit dem Radiohit "Ilsebill". Foto: Thomas Paulus
Bad Penny<br><small>Irish-Scottish Wiehnacht</small>
Fr 21
Dezember 2018
15:00
Charity
Kesselhaus
Paula sucht Helden
Stammzellspender dringend gesucht!
21. Dezember 2018 // 15-19 Uhr Die 2 –jährige Paula hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Bislang ist die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ erfolglos. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am 21.12.2018, im Kesselhaus in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen. Paula kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Josefin Isenthal. Sie ist Mitglied der Initiativgruppe, die gemeinsam mit der DKMS, dem Schirmherren Thaddäus Meilinger und Studierenden der design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design die Registrierungsaktion in Berlin organisiert. Unter dem Motto‚ “Paula sucht Helden!“ appellieren die Initiatoren an die Menschen in der Region, sich am 21.Dezember 2018 in der Zeit von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Kesselhaus in der Kulturbrauerei Knaackstraße 97, 10435 Berlin in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung. Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt! DKMS-SpendenkontoDeutsche BankIBAN: DE82100708480151231815 Stichwort: ULA002KontaktJosefin IsenthalLehrbeauftragte „design akademie berlin“,SRH Hochschule für Kommunikation und Design T: +49 1626300630E: isenthal@bella-design.de   Über die DKMS Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen lebensbedrohliche Blutkrebserkrankungen verschrieben hat. Unser Ziel ist es, so vielen Patienten wie möglich eine zweite Lebenschance zu ermöglichen. Dabei sind wir weltweit führend in der Versorgung von Patienten mit lebensrettenden Stammzelltransplantaten. Die DKMS ist außer in Deutschland in den USA, Polen, UK und Chile aktiv. Gemeinsam haben wir mehr als 8,5 Millionen Lebensspender registriert. Darüber hinaus betreibt die DKMS wissenschaftliche Forschung und setzt in ihrem Labor, dem DKMS Life Science Lab, Maßstäbe bei der Typisierung neuer Stammzellspender. Hintergründe, Materialien und viele weitere Geschichten für Ihre Berichterstattung finden Sie in unserem DKMS Media Center unter mediacenter.dkms.de Für aktuelle Infos folgen Sie uns gerne auf Twitter oder erhalten Sie weitere Insights zur DKMS und zum Thema Kampf gegen Blutkrebs auf unserem Corporate Blog dkms-insights.de Zur Registrierung als Stammzell- oder Geldspender besuchen Sie bitte auch dkms.de
Paula sucht Helden<br><small>Stammzellspender dringend gesucht!</small>
Do 27
Dezember 2018
20:00
Konzert
Kesselhaus
Scheinheilige Nacht
mit Engerling, Ton Steine Scherben und Ret Marut
Special Guest: Shir-Ran Yinon
Die Berliner Scheinheilige Nacht ist die etwas andere Weihnachtsfeier im Kesselhaus der KulturBrauerei! Und so ist auch das geplante Musikprogramm der Scheinheiligen Nacht etwas anders, als man es von einer besinnlichen Weihnachtsfeier in einer Kirche gewohnt ist. Gedacht ist das Ganze als Alternative zu den allgemein üblichen Weihnachtsfeiern mit einem anspruchsvollen Musikprogramm und nachdenklichen Texten. In diesem Sinne konnten der diesjährigen Zeremonie Berliner Musikurgesteine ein ganz neues und zeitgemäßes Leben einhauchen. Kai und Funky von Ton Steine Scherben sowie der neue Frontmann Gymmick verpacken kultbehaftete Scherbenklassiker in ein neues Akustikgewand. Heimlicher Headliner des Abends sind jedoch die Jungs von Engerling. Irgendwie passten sie in all den Jahren nirgends so recht ins Konzept und haben es doch geschafft, sich selbst und ihrem Publikum treu zu bleiben. Den DDR-Kulturfunktionären schien die Band um Pianist und Songwriter Wolfram Bodag als Blues-Band zu weit weg vom Idealbild des liedhaften Rock „als eigenständigen DDR-Beitrag zur internationalen Musikkultur", als dass man sie wirklich hätte groß rauskommen lassen. Blues-Puristen dagegen kritisierten mangelnde Authentizität einer Bluesband, die sich um die Einhaltung des originalen Zwölf - Takt - Schemas wenig scherte und stattdessen Blueselemente nach Belieben mit Rock- und Soulelementen vermengte oder sich gar in lange Improvisationen verstieg, die viel eher ins psychedelische Flower-Power-Lager gepasst hätten. Seit 43 Jahren feilt die Ost-Formation beharrlich an ihrem eigenen Stil mit intelligenten Texten im Grenzbereich zwischen Deutschrock und eben doch Blues und hat sich damit ein treues, aber ganz und gar nicht "ostalgisches" Publikum geschaffen. "Rock'n'Blues" mit Geschichte und dem Blick nach vorn. Ferner im Line Up ist die Pankower Band Ret Marut um den Tatort-Kommissar Bernd Michael Lade. Ihr Debütalbum „Sommer der Anarchie“ erschien im Herbst 2008. Zusammen Maria Simon wird Lade auf der Bühne den Punk zurückbringen. Eine weitere Facette des Abendprogramms ist Special Guest Shir-Ran Yinon. Die Musikerin wird mit Geige und Bratsche das Repertoire der Show um Elemente aus Klassik, Rock und  Folk erweitern.
Scheinheilige Nacht<br><small>mit Engerling, Ton Steine Scherben und Ret Marut</small><br><small><small>Special Guest: Shir-Ran Yinon</small></small>
Fr 28
Dezember 2018
20:00
Konzert
Kesselhaus
MOTÖRHEAD TRIBUTE CONCERT
THE KING OF KINGS
mit Skew Siskin & Nitrogods
"Rock'n'Roll ist definitiv nichts für alte Leute, das ist amtlich. Unser Geheimnis ist wohl, dass wir eigentlich immer noch Kinder sind." – Lemmy Kilmister Am 28. Dezember 2015 ist Lemmy Kilmister, Frontmann der Rock 'n' Roll-Band Motörhead, gestorben. Die hinterbliebenen Bandmitglieder fordern: "Spielt Motörhead laut, spielt Hawkwind laut, spielt Lemmys Musik LAUT. Hebt einen auf ihn, oder mehrere. Erzählt euch Geschichten. Feiert das Leben, wie es dieser liebenswerte, wundervolle Mann selbst so heftig gefeiert hat. Er hätte es genau so gewollt." Und das machen wir am 28.12. in der KulturBrauerei. Im Rahmen des MOTÖRHEAD TRIBUTE CONCERT – THE KING OF KINGS spielen live bei uns im Kesselhaus Skew Siskin und Nitrogods in Andenken an eine Rock-Legende. Skew Siskin: Die aus Berlin stammende Band Skew Siskin entwickelte sich rasant vom unbekannten Lokalmatador zum international anerkannten Act. Nach dem Erscheinen von ihrem Debütalbum mit der Single „If Walls Could Talk“ hieß es touren und nochmal touren, um das Album zu promoten. Unter anderem waren Skew Siskin mit Bands wie Black Sabbath, Accept, Saxon und Monster Magnet unterwegs. Als sie das erste Mal 1993 im Vorprogramm von Motörhead auftraten, fanden sie in Bandleader Lemmy Kilmister einen großen Fan und Förderer. Er entschied sich zur weiteren Zusammenarbeit mit den Berlinern. Skew Siskin haben ganze 79 Mal in 21 Jahren Motörhead supportet. Die Freundschaft mit Lemmy hielt bis zu seinem Tod.  Nitrogods: „Attitude was one reason for the birth of this band. Another is pure lust in playing our music and pride for keeping things real.” – so beschreibt sich die 2011 gegründete Band selbst. Die deutsche Band macht ihr Motto zum Programm, überzeugt mit rauem, authentischen Rock ’n’ Roll und konnte so auch Nazareth-Sänger Dan McCafferty und Ex-Motörhead-Gitarrist "Fast" Eddie Clarke als Gastmusiker für ihr erstes Studioalbum gewinnen. Ihrem unverkennbaren Stilmix aus hartem Rock, Psychobilly, Punk und Blues treu geblieben veröffentlichten sie 2014 ihr zweites Album „Rats&Rumours“. Wir sehen uns am 28.12.2018 im Kesselhaus der Kulturbrauerei.
<small>MOTRHEAD TRIBUTE CONCERT<br>THE KING OF KINGS <br>mit Skew Siskin & Nitrogods</small>
Sa 29
Dezember 2018
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Herzblut
Jahresabsch(l)usskonzert
HERZBLUT. Diese Berliner Punkrockband ist alles andere als langweilig! Denn hier gehört der Name zum Programm! Bereits 3 Jahre nach ihrer Gründung besitzen die 5 Berliner eine sehr stabile und stetig wachsende Fanbase, die sich nicht nur auf die Hauptstadt beschränkt! Ihre Musik breitet sich wie ein Lauffeuer aus und infiziert nahezu jeden Neuankömmling mit ihren Klängen.   Das Herzblut der Musiker steckt neben der fetzigen Musik eindeutig auch in ihrer mitreißenden Bühnenshow!   Ein Besuch einer Show von Herzblut lohnt sich definitiv, denn es wird gefeiert bis der Arzt kommt! Dies ist gerade für Fans der Toten Hosen oder den Ärzten ein Muss, denn deren Einfluss ist bei Herzblut trotz eigenen Stils eindeutig spürbar! Klar, denn schließlich sind die Jungs mit diesen Bands groß geworden! Unverkennbar Herzblut eben! Die Devise lautet stets: Kommt vorbei, habt Spaß und seid mit Herzblut dabei!   Am 29.12.2018 lädt die Band zu ihrem "Jahresabsch(l)uss" Konzert ins Maschinenhaus der Berliner Kulturbrauerei ein. Neben bekannten Songs aus dem Album "Eigene Helden" werden auch erstmalig Lieder aus der neuen Platte präsentiert, die voraussichtlich Ende 2019 erscheinen wird. Es ist also eine exklusive Gelegenheit, vorab neuem Material zu lauschen und sich aufs neue Album der Berliner Punkrocker zu freuen! Übrigens, es wird natürlich auch weitere Überraschungen geben, doch diese werden nicht verraten!
Herzblut<br><small>Jahresabsch(l)usskonzert</small>